Ansicht der Rückfront der Häuser an der Schlossfreiheit

Betrachtet von Peter-Klaus Schuster

40 Jahre – 40 Kunstwerke: Folge 2

Peter-Klaus Schuster, Direktor der Nationalgalerie von 1999 bis 2008, spricht in diesem Film über ein Werk, dessen Erwerbung durch die Freunde 1993 nicht unumstritten war. Es handelt sich um die „Ansicht der Rückfront der Häuser an der Schloßfreiheit“ von Eduard Gartner aus dem Jahr 1855. Gaertner gibt in seinem Gemälde nicht nur eine Ansicht Berliner Architektur wieder, sondern er gewährt zugleich Einsicht in das Leben der Bewohner. Mit Blick über den Schleusenkanal der Spree zeigt der Maler die Rückseite der Schloßfreiheit in ihrer pittoresken unrepräsentativen Erscheinung: mit Wintergärten und Balkonen voller Blumentöpfe und aufgehängter Wäsche. Über der Idylle bürgerlichen Alltags erhebt sich eindrucksvoll die Pracht des Schlosses in Gestalt der von August Stüler über dem Eosanderportal neu errichteten Schlosskuppel.

Mehr Informationen

Vor 5 years gepostet

Technique